Die Bayerische - Versicherung - Agentur Dithmarschen - Torsten Fohl

Zahnzusatzversicherung


Die Gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen für Zahnbehandlung und Zahnersatz nur die medizinische Grundversorgung. Höherwertige Leistungen müssen die Versicherten selbst zahlen. Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt diese Mehrkosten für Sie. Achten Sie beim Abschluss darauf, dass möglichst viele Leistungen und moderne Behandlungsmethoden inklusive sind, und dass die Kostenerstattung möglichst hoch ist.


FAQ´s zur Zahnfee der Bayerischen:


Was ist eine Leistungsstaffel und warum sollte sie möglichst hoch sein?

Die Leistungsstaffel sagt, welche Kosten in den ersten vier Jahren der Vertragslaufzeit erstattet werden. Je höher diese Staffel, umso besser. So können Sie von Beginn an schon hohe Kostenerstattungen erhalten. Ab dem fünften Jahr entfällt diese Begrenzung komplett.


Was bedeutet: „Bereits begonnene oder angeratene Behandlungen sind nicht mitversichert?"

Für Behandlungen, die Sie bereits vor Abschluss unserer Zahnzusatzversicherung begonnen haben oder die Ihnen Ihr Zahnarzt schon vorher empfohlen hat, werden keine Kosten erstattet. Deshalb lohnt es sich, Zahnzusatzversicherungen möglichst früh abzuschließen, vor allem wenn gerade keine Behandlungen anstehen.


Zählen die hintersten letzten Backenzähne ebenfalls als "fehlende Zähne"? (nicht gemeint sind Weisheitszähne)

Ja, außer wir erhalten vom Zahnarzt einen aktuellen Zahnstatus. Der Zahnarzt legt darin fest, ob die Zähne als fehlend oder als Lückenschluss angesehen werden.


Der Versicherungsnehmer war vor Vertragsabschluss noch in einer PA-Behandlung. Zum Zeitpunkt der Antragsstellung ist diese bereits abgeschlossen. Wie wirkt sich dies auf den Versicherungsschutz aus?

  • Sind alle zukünftigen Parodontalbehandlungen mitversichert?      
    Wenn innerhalb der letzten drei Jahre vor Antragstellung Parodontose, Parodontitis, Zahnschmelzdefekt* oder Kiefergelenkserkrankung CMD (craniomandibuläre Dysfunktion)* bestanden hat/besteht, ist eine Antragstellung nicht möglich (nicht anzugeben sind: Karies oder eine Aufbissschiene wegen Zähneknirschen).
    Nach drei Jahren Behandlungs- und Beschwerdefreiheit und wenn die Erkrankung ausgeheilt ist, ist keine Angabe mehr im Antrag zu machen.
  • Sind in diesem Zusammenhang die Folgeerkrankungen z.B. notwendiger Zahnersatz(Zahnverlust) mitversichert?
    Siehe oben.


Ist der Austausch von Amalgam-Füllungen mitversichert?

Grundsätzlich ist der Austausch von Amalgam-Füllungen nicht mitversichert. Ist aber eine medizinische Notwendigkeit gegeben, weil zum Beispiel die Füllung herausgebrochen ist oder einen sonstigen Defekt aufweist, oder aber der Zahn kariös ist, dann ist dies mitversichert.


Sind Veneers grundsätzlich mitversichert oder wird generell abgelehnt?

Medizinisch notwendige Veneers/Verblendungen sind unbegrenzt mitversichert. 
Veneers als reine Verlangensleistung bzw. aus kosmetischen/ästhetischen Gründen sind nicht versichert.


Werden die Kosten einer Wurzelbehandlung übernommen, auch wenn es keine Vorleistung der GKV gibt?

Wurzelbehandlungen werden im tariflichen Rahmen übernommen.


Wird auch eine Laserbehandlung bei Wurzelbehandlungen und Parodontose übernommen ?
Die Laserbehandlung im Rahmen einer Wurzelbehandlung sind erstattungsfähig.

Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Erfahren Sie mehr
Akzeptieren